Klima Island: Temperatur, Wetter, Klimatabelle, Klimadiagramm - Gamikaze Verlag

Island ist ein Land der Extreme. Das Wetter auf dieser beeindruckenden Insel ändert sich von Monat zu Monat. Jeder Monat bringt seine eigenen Besonderheiten und Herausforderungen mit sich. Hier erhalten Sie einen Überblick über das Wetter in Island im Laufe des Jahres und wertvolle Tipps zur Reiseplanung.

island klimadiagramm
MonatDurchschnittliche Höchsttemperatur (°C)Durchschnittliche Tiefsttemperatur (°C)
Januar2-3
Februar3-2
März3-2
April60
Mai104
Juni138
Juli1410
August149
September116
Oktober72
November3-1
Dezember2-3
Island Reiseführer - Island erleben - Gamikaze Reiseverlag
Island Reiseführer – Island erleben
© Gamikaze Reiseverlag

Januar
Der Januar ist der kälteste Monat in Island. Die Temperaturen liegen oft unter dem Gefrierpunkt. In Reykjavík erreichen sie im Durchschnitt -1 °C. Es gibt jedoch auch Tage mit Temperaturen um -10 °C. Schnee und Eis sind allgegenwärtig. Trotz der Kälte ist der Januar ideal für die Beobachtung der Nordlichter. Die langen Nächte bieten perfekte Bedingungen. Packen Sie warme Kleidung ein und planen Sie genügend Zeit für wetterbedingte Verzögerungen ein.

Februar
Im Februar bleibt es kalt, aber die Tage werden allmählich länger. Die Durchschnittstemperaturen in Reykjavík liegen weiterhin bei etwa 0 °C. Schneestürme sind häufig, besonders im Landesinneren. In den Küstengebieten kann das Wetter milder sein. Februar ist eine gute Zeit für Winteraktivitäten wie Eishöhlenbesuche und Schneemobilfahrten.

März
Der März markiert den Übergang vom Winter zum Frühling. Die Temperaturen steigen leicht an und liegen zwischen -2 °C und 3 °C. Die Schneeschmelze beginnt in den tieferen Lagen. Dennoch sind viele Straßen und Wege noch von Schnee und Eis bedeckt. Die Tage werden deutlich länger, was mehr Zeit für Sightseeing bedeutet. Es ist ratsam, sich über den Straßenzustand zu informieren.

April
Im April erwacht Island langsam aus dem Winterschlaf. Die Durchschnittstemperaturen steigen auf 1 °C bis 7 °C. In den höheren Lagen liegt oft noch Schnee. Die Küstengebiete sind jedoch meist schneefrei. Der April ist eine gute Zeit für Wanderungen und Vogelbeobachtungen. Die berühmten Papageitaucher kehren an die Küsten zurück.

Mai
Der Mai bringt mildere Temperaturen und längere Tage. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 4 °C und 10 °C. Die Vegetation beginnt zu blühen. Mai ist ideal für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Radfahren. Viele Straßen ins Hochland sind jedoch noch gesperrt. Informieren Sie sich vorab über die Öffnung der Hochlandpisten.

Juni
Der Juni ist der Beginn des isländischen Sommers. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 8 °C und 15 °C. Die Tage sind lang, es gibt fast 24 Stunden Tageslicht. Dies ist die beste Zeit für ausgedehnte Touren durch das Land. Die meisten Hochlandstraßen öffnen im Juni. Bereiten Sie sich auf wechselhaftes Wetter vor und packen Sie für alle Eventualitäten.

Juli
Der Juli ist der wärmste Monat in Island. Die Temperaturen erreichen durchschnittlich 10 °C bis 18 °C. Die langen Tage bieten endlose Möglichkeiten für Erkundungen. Die Natur zeigt sich in voller Pracht. Besuchen Sie die Wasserfälle, Gletscher und Vulkanlandschaften. Trotz des relativ warmen Wetters kann es in den Bergen kühl sein. Eine wasserdichte Jacke sollte immer dabei sein.

August
Der August ist ähnlich warm wie der Juli. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei 10 °C bis 15 °C. Es ist die beste Zeit für Outdoor-Aktivitäten. Die Bedingungen sind ideal für Wanderungen und Camping. In den letzten Wochen des Monats beginnen die Tage kürzer zu werden. Planen Sie Ihre Aktivitäten entsprechend und nutzen Sie das Tageslicht optimal aus.

September
Im September beginnt der Herbst. Die Temperaturen sinken auf 7 °C bis 12 °C. Die Natur färbt sich in beeindruckenden Herbstfarben. Dies ist eine gute Zeit für Fotografie. Die Nordlichtsaison beginnt wieder. Die Nächte werden länger und dunkler. Packen Sie warme Kleidung ein, da die Abende kühl werden können.

Oktober
Der Oktober ist ein unbeständiger Monat. Die Temperaturen liegen zwischen 3 °C und 8 °C. Stürme und Regen sind häufig. Dennoch bietet der Oktober die Möglichkeit, Island ohne die Sommermassen zu erleben. Die Nordlichter sind oft sichtbar. Bereiten Sie sich auf alle Wetterbedingungen vor und planen Sie flexible Reiserouten.

November
Im November wird es deutlich kälter. Die Temperaturen liegen bei -1 °C bis 4 °C. Schnee und Eis sind wieder häufig anzutreffen. Die Tage sind kurz, was die Nordlichtbeobachtung erleichtert. November ist eine gute Zeit für Besuche in heißen Quellen und Geothermalbädern. Diese bieten Entspannung trotz der kalten Außentemperaturen.

Dezember
Der Dezember ist ähnlich kalt wie der Januar. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei -1 °C bis 3 °C. Die Tage sind kurz, es gibt nur wenige Stunden Tageslicht. Der Dezember ist eine magische Zeit in Island. Die Winterlandschaft und die Weihnachtslichter schaffen eine besondere Atmosphäre. Packen Sie warme Kleidung und planen Sie Aktivitäten im Freien sowie in Innenräumen.

Unser Reiseführer «Island erleben» bietet 55 einzigartige Erlebnisse. Er hilft Ihnen, das Beste aus Ihrer Reise zu machen. Von Naturwundern bis zu kulturellen Highlights – dieser Führer ist Ihr idealer Begleiter. Entdecken Sie Island in seiner ganzen Vielfalt und bereiten Sie sich auf unvergessliche Abenteuer vor.

Island Reiseführer - Island erleben - Gamikaze Reiseverlag
Island Reiseführer – Island erleben
© Gamikaze Reiseverlag

gamikaze_verlag

Alle Einträge ansehen

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ein Blick hinter die Kulissen

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen um persönliche Einblicke in unseren Verlag zu erhalten und immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Anzeige